Montag, 11. Januar 2021

Tannenöl im Salbenstövchen und Christbaum-Tinktur selber machen



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Unser unbehandelter Weihnachtsbaum aus dem hessischen Spessart wurde in diesem Jahr vielseitig verwendet. Unter anderem habe ich ein Tannenöl im Salbenstövchen hergestellt und eine Christbaum-Tinktur angesetzt. 

 
Rezepte: 
 
Tannenöl:

50 g weiche Spitzen vom unbehandelten Weihnachtsbaum

300 g Bio-Mandelöl

ca. 20 ml Christbaum-Tinktur

Alle Zutaten im Blender miteinander vermixen und in den Aufsatz des Salbenstövchen geben. 3 Teelichter ins Unterteil geben und unter gelegentlichem Umrühren erwärmen lassen, bis die Teelichter erloschen sind. Am nächsten Tag und am übernächsten Tag nochmals mit 3 Teelichtern erwärmen und wieder abkühlen lassen. Dann abfiltern und in einer Glasflasche aufbewahren.

Verwendung für ein wunderbar duftendes Körperpflegeöl oder ein entspannendes Ölbad (4 Esslöffel Tannenöl, als Emulgator 2 Esslöffel Bio-Honig oder 4 Esslöffel Mandelmilch), auch sehr gut für ein Erkältungsbalsam oder eine Tannensalbe.

 

Christbaum-Tinktur (Tannen-Tinktur):

50 g weiche Spitzen vom unbehandelten Weihnachtsbaum

300 g Bio-Wodka oder Weizenkorn

Alle Zutaten im Blender miteinander vermixen, in ein verschließbares Glas abfüllen und 4 Wochen bei Zimmertemperatur ziehen lassen. Gelegentlich schütteln. Dann abfiltern und in einer Glasflasche aufbewahren.

 

Ein Rückblick auf Pflanzenbegegnungen in 2020




 

Januar 2021


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mittwoch, 23. Dezember 2020

Dezember 2020


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von Herzen wünsche ich uns allen ein schönes Weihnachtsfest und ganz viel Liebe, Kraft und Energie für ein gutes 2021.

 

Nach einem winterlichen Waldspaziergang freut man sich über etwas Warmes zum Verwöhnen. Mein veganes Bratapfel-Rezept finde ich besonders lecker - mit einer selbstgemachten marzipan-ähnlichen Wintergewürz-Füllung und einer feinen Kokos-Vanille-Soße.
 

Bratäpfel mit Kokos-Vanillesoße

Am besten Zutaten in Bio-Qualität verwenden
Für 2 Portionen:
 
Zutaten:
2 Äpfel (besonders geeignet ist die Sorte Boskop)
3-4 Medjool Datteln
4 EL aktivierte Mandeln
3 EL Paranüsse
etwas Vanillepulver 
etwas Wintergewürzmischung 
 
Zubereitung:
Die Äpfel waschen, abtrocknen und das Kerngehäuse ausstechen. 
 
Die Datteln entkernen und zusammen mit Mandeln, Paranüssen, Vanille und Wintergewürzmischung in einem kleinen Blender zu einer feinen marzipan-ähnlichen Masse mixen. 
 
Die ausgehölten Äpfel in eine Auflaufform stellen und mit einem Teelöffel die Füllung in die Aushöhlung hineingeben. Die Äpfel mit etwas Füllung „krönen“.

(Falls man nicht zu viel von der Füllung genascht hat und noch etwas übrig ist, kann man diese einfach zu Kugeln formen, in etwas Kokosmehl oder Kakao wälzen und als Pralinen genießen.)

Die Äpfel im Backofen bei 150 Grad etwa 30 Minuten backen.

Für die Kokos-Vanillesoße:
250 ml Kokosmilch
2 EL Mandelmus
1/2 TL Vanillepulver
1/4 TL Kurkumapulver
etwa 3 EL Reissirup (oder Kokosblütensirup)

Kokosmilch in einem Topf erhitzen. Mandelmus, Vanille, Kurkuma und Reissirup dazugeben und gut verrühren. Einen Moment vorsichtig köcheln lassen, damit die Soße cremig wird.


Die Bratäpfel zusammen mit der Kokos-Vanillesoße servieren und genießen.

Einfach köstlich! Guten Appetit! 

 

 




 

 


Montag, 30. November 2020

November 2020

Rosengeranienhydrolat herstellen

Ich liebe den Duft der Rosenpelargonien, die gerne auch Rosengeranien genannt werden. Und deshalb war ich begeistert von der Idee meiner lieben Freundin Diana Cali, gemeinsam von dieser Pflanze ein Hydrolat mit ihrer 2-Liter-Kupfer-Destille herzustellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über meine kleine 500ml-Glas-Destille bin ich sehr glücklich, denn mit ihr kann ich eine sehr feine, kleine Menge an Pflanzenwasser herstellen. Bei der Wasserdampfdestillation mit Dianas 2-Liter-Kupfer-Destille lässt sich eine deutlich größere Menge wunderbares Hydrolat gewinnen.

Zuerst haben wir uns das betörend duftende Pflanzenmaterial besorgt. Bei Diana sind im Sommer so wunderschöne Rosen-Duftgeranien (Pelargonium graveolens) in den Töpfen auf ihrem Grundstück gewachsen. Jetzt im November war ein Rückschnitt fällig und die Töpfe sollen zum Überwintern ins Haus gestellt werden.

 

 

 

 

 

 

 

Schon beim Abschneiden der Blätter waren wir begeistert: "Aahh" und "Hmm" und "Oh wie wunderbar" und "Ich liebe diesen Duft"... !!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Duftbegeistung hat sich dann beim Kleinschneiden der Blätter fortgesetzt und wir haben den Pflanzenbehälter der Destille damit befüllt.

Beim Aufbauen ihrer 2-Liter-Kupfer-Destille hat Diana Rutine, das geht in "Null-Komma-Nix".

Heizplatte unten anschalten und dann beginnt das Warten und schnuppern. 

 

 

 

 

 

 

"Riechst du schon was?" Der intensive Duft der frischen Blätter verfliegt und langsam ist ein feiner, warmer, rosiger Duft wahrzunehmen. Freudig erwarten wir den ersten Tropfen unseres wertvollen Pflanzenwassers.

 Spannend - gleich kommt der erste Tropfen ...

Hurrah! Da sieht man ihn schon!

Und dann fließt unser Hydrolat in einem wunderbaren Strahl. 

Und jetzt Prost!

Bei Susanne Fischer-Rizzi gab es dann zur Feier ein kleines Likörchen.

 

 

 

 

 

 

 

 


Wir schnuppern begeistert und freuen uns darüber, wie schön das Hydrolat in die Flasche läuft. Man kann sehen, die Flasche wird voller.


   

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Es sammelt sich, tropft und fließt und wir freuen uns über das feine Wässerchen. Die Zeit vergeht und dann ist es gut, der letzte Tropfen tropft in die Flasche.



 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein ganz herzliches Dankeschön!  

Mit Dianas 2-Liter-Kupferdestille haben wir etwa 300 ml wertvolles Rosengeranienhydrolat herstellen können.


 

 








 


Und oben auf dem Pflanzenwasser schwimmt das ätherische Öl.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Was sind wir so glücklich!

 

Weiter geht es im Januar 2021, dann werde ich darüber schreiben, wie Pflanzenwasser wirken und was man Feines damit herstellen kann.


Ich wünsche allen eine schöne Weihnachtszeit und bleibt gesund.


Samstag, 31. Oktober 2020

Wurzelworkshop 09.-11.10.2020

Dies sind prachtvolle Wurzeln von Nelkenwurz, Löwenzahn, Engelwurz, Bibernelle und Brennnessel, die wir während des Wurzel-Workshops achtsam gegraben haben und mit denen wir Köstliches und Heilsames herstellen konnten.

 












 Karin und Thomas Wernicke beim freudigen Wurzelgraben



Mittwoch, 7. Oktober 2020

Oktober 2020

 Meine nächste Wildpflanzen-Veranstaltung im Oktober

Natur Seminar „Kräuterwissen, Kräuterfreude“

Wurzelkraft – Power aus der Erde

Freitag 09.10.2020 bis Sonntag 11.10.2020

Erfahren Sie altes und neues Kräuterwissen rund um Verwendungsvielfalt der Wurzeln (Kulinarisches, Heilkraft und Magie). 
Leitung: Erika Dittmeier-Ditzel
Veranstaltungsort: Kloster Buddhas Weg in Waldmichelbach-Siedelsbrunn
Buchung unter www.buddhasweg.eu, Buchungs-Nr. 2020-BW 6.91
Freitag 09.10.2020
15.00 bis 18.00 Uhr (evtl. Änderungen nach Absprache)
Samstag 10.10.2020
10.00 bis 12.00 und 14.00 bis 18.00 Uhr (evtl. Änderungen nach Absprache)
Sonntag 11.10.2020
10.00 bis 12.00 und 14.00 bis 16.00 Uhr
Kosten: 250 € pro Person (inkl. Material und Skript), zzgl. Verpflegung und Übernachtung 
Wichtig: Bitte Schreibutensilien, Körbchen zum Sammeln, Wurzelstecher, Messer, Brettchen, Mörser, Butterbrottüten und ein Geschirrtuch mitbringen!
 

 
 



Mittwoch, 30. September 2020

September 2020

Dr. Markus Strauß - sehr sympathisch, humorvoll, voller Wildpflanzenwissen und sehr angenehm strukturiert - in live und in seinem Element: 

 

Hier zeigt er, wie man unter Verwendung eines Smoothies mit Wildpflanzen ein leckeres Dressing für Salat herstellt.

 


 …und hier, wie man die Wald-Engelwurz in der Natur erkennt.

Ich bin begeistert von meinen Wildpflanzen-Tagen in Wiggensbach auf dem Aichbaindthof, denn ich konnte Markus in live als Dozent erleben. Er leitete den Abschlusskurs des Zertifikatslehrgangs der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen zum/zur Fachberater/in für Selbstversorgung mit essbaren Wildpflanzen, der vom 24. bis 27.9.2020 stattfand.

Der Abschlusskurs mit Prüfung konnte glücklicherweise LIVE stattfinden. Bisher erfolgte die Wissensvermittlung durch das umfangreiche Skript und die überaus gelungenen und informativen Lernvideos (Online Wildpflanzen-Lernwelt).